Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ein Wassersystem für die Gemeinde Mawka Llakta, Sarayaku

 

Sarayaku ist ein Dorf im Amazonasregenwald, das große Bekanntheit durch seinen sehr lauten Protest gegen Ölfirmen gewonnen hat. Die Dorfbewohner stellen sich eindeutig gegen die Ausbeutung durch ausländische Firmen, die das Öl aus dem Regenwald zapfen möchten und haben auch schon in internationalen Gerichten einige Erfolge erzielt. Bis heute konnten sie die Ausbeutung ihres Territoriums verhindern.
Leider bedeutet dieser Kampf aber auf der anderen Seite auch, dass die Regierung die Dorfgemeinschaft wenig unterstützt. Es gibt nur einen sehr schlecht ausgestatteten Gesundheitsposten, eine sehr rudimentäre Schule, keinen Strom und vor allem nur eine unzureichende Wasserversorgung.

Mawka Llakta ist eine der sieben Gemeinden die Sarayaku bilden und liegt auf der rechten Seite des Bonbonanza Flusses. Die 20 Haushalte sind an ein Wassersystem angeschlossen, welches vor über 30 Jahren von Missionaren gebaut wurde und heute nicht mehr gut funktioniert. Die Leitungen sind an vielen Stellen beschädigt, der Tank ist zu klein und die Verbindungen verstopfen bei jedem Regenfall durch Laub und Zweige, die in den Tank fallen. Reparaturen sind alle paar Tage notwendig. Diese Situation bewirkt, dass in Mawka Llakta die meisten Familien keinen funktionierenden Anschluss an das Wassersystem haben und ihr Wasser aus den umliegenden Flüssen beziehen. Frauen und Kinder müssen Trinkwasser teilweise über lange Distanzen tragen, oftmals wird kontaminiertes Wasser verwendet, welches zu Durchfallerkrankungen und anderen Schwierigkeiten führt.

Um diese Situation zu verändern möchten wir die Gemeinde dabei unterstützen, ein neues, angepasstes und funktionierendes Wassersystem zu bauen. In einem kleinen Bachlauf soll eine Rückhaltewand gebaut werden, die ein Wasserreservoir schaffen wird, welches groß genug ist um die ganze Gemeinde zuverlässig mit Wasser versorgen zu können. Die Rohre werden einen größeren Durchmesser haben und teilweise unterirdisch verlegt werden, um sicherzustellen, dass sie nicht mehr durch Baumfall beschädigt werden können.

Wir versuchen, das Geld für die Materialien für die Rückhaltewand sowie die Leitungen bis zu einem zentralen Sammelpunkt aufzubringen. Die Familien werden den Transport der Materialien ins Dorf (per Kanu), die persönlichen Leitungen sowie alle benötigte Arbeitskraft abdecken.

Durch dieses Projekt werden die 20 Familien in Mawka Llakta eine zuverlässige Wasserversorgung erhalten. Frauen und Kinder werden sich deutlich weniger Zeit damit beschäftigen müssen, Wasser für ihre Haushalte zu beschaffen und Durchfallerkrankungen werden zurückgehen, da sauberes Trinkwasser zur Verfügung stehen wird. Als ein nächster Schritt können auch sanitäre Anlagen gebaut werden, sobald die Wasserversorgung funktioniert.

Bitte helft uns, die Dorfgemeinschaft in Mawka Llakta zu unterstützen! Wir sammeln Spenden für das Projekt auf Betterplace.org oder direkt auf unserem Bankkonto.

Merken

Merken